Weltreise von Gerold Rahmann                                zurück zur Liste der Länder

 

9: Jugoslawien

Jugoslawien 1980, dass was damals unter Tito noch streng Sowjet-anhängig. So leicht war die Einreise nicht und Bakschisch war üblich. Die Durchfahrt nach Griechenland musste über den Autoput stattfinden. Die Strecke war viel befahren und sehr marode. Auf der ersten Tramptour mussten Michael und ich häufiger das Auto wechseln. In Lubljana, Zagreb, an den Plitwitzer Seen, Belgrad, Skopje und dazwischen haben wir gehalten. Insgesamt eine Woche dort verbracht. Besonders die Plitwitzer Seen (wo die Karl-May-Filme gedreht wurden), haben mich sehr fasziniert. Geschlafen haben wir an den unmöglichsten Stellen in Betonröhren an der Straße, in Neubau-Häuser oder einfach an der Straße. Die Rücktour haben wir mit einem Rainbow-Bus gemacht, das ging wesentlich schneller.

Bei der zweiten Durchreise mit dem Zug 1983 nicht viel mitbekommen, da es über Nacht ging. Dafür konnten wir (mit Barbara, Sabine) die träge Bahn erleben. Fast zwei Tage durch das Land. Zurück sind wir nicht durch Jugoslawien gekommen.

Die dritte Tour mit Gundi 1988 war ebenfalls eine Woche lang. Wir sind noch einmal an die Plitwitzer Seen gefahren, nach Split, Niz, Dubrovnik, durch Belgrad und anderen Städten und Landschaften. Die Leute waren aber sehr zurückhaltend, an einem See ist unser Auto aufgebrochen worden (aber nix rausgeholt, da nix wertvolles drin war). Die Rücktour war eher nicht aufregend. Sind schnell durchgefahren.

Nach vielen Kriegen in den 90iger Jahren (der letzte Krieg in Europa) ist Jugoslawien heute in fünf andere Staaten aufgegangen: Slowenien (jetzt Mitglied der EU25), Kroatien, Bosnien-Herzegovina, Serbien-Montenegro, Mazedonien. Deutschland hat die militärische Kontrolle in Bosnien.