Weltreise von Gerold Rahmann                                zurück zur Liste der Länder

 

13: Türkei

1982 bin ich mit Michael das erste Mal in der Türkei gewesen. Damals war gerade das Militär an die Macht geputscht worden. Wir sind mit dem Bus von Alexandropolis (Griechenland) eingereist. Der Grenzübergang war schon eindeutig ein Eintritt in eine andere Welt. Überall Militär und genaue Personenkontrolle. Dieses blieb auch die ganze Fahrt über so. Immer wieder gab es Kontrollen. Nachts sind wir in Istanbul angekommen. Es nieselte und wir mussten erst einmal etwas zu schlafen finden. Sind in eine Ruine einer Moschee gegangen, wo wir unseren Schlafsack hinlegen konnten. Am Morgen kam jemand und wollte Michael (lange Haare) zum Sex überreden (dachte wohl, er wäre eine Frau). Wir haben ihn rausgeschmissen und sind dann schnell abgehauen. War eh ein schmuddeliger Platz: überall hingeschissen und Müll.

 

weitere Bilder

 

 

In Istanbul haben wir uns dann die Moscheen angeschaut, die ersten meines Lebens. Wir sind in die unterirdischen Wasserspeicher gegangen und haben den Bazar besucht. Die nächste Nacht haben wir auf einem Campingplatz verbracht (Moskito-Bekämpfung pur per Rauchbombe zum Frühstück). Wir fanden die Stadt sehr spannend und schon sehr fremd - orientalisch. Nach Istanbul sind wir mit dem Dolmusch (ÖPNV mit dem Kleinbus) nach Süden über Bursa nach Izmir gefahren. Dann einen Abstecher nach Pamukale, den Kalk-Terrassen und Troja. Ich hatte Sehnsucht nach Barbara, das hat mir die Fahrt etwas verleidet und ich war nicht richtig locker.

Das zweite Mal bin ich 1988 mit Gundi in der Türkei gewesen. Wir sind mit ihrem Auto hingefahren. Es war eine schöne Reise bis nach Zentralanatolien hinter den Berg Ararat und dem Van-See. In Bodrum haben wir einen Tauchkurs gemacht. Das Hochland und die Kurdische Region ist ganz anders als der eher westliche Teil der Türkei. Hier haben wir uns mit zwei Leuten aus Düsseldorf zusammengetan, die ebenfalls eine relaxte Türkeifahrt mit ihrem Auto machten. War ganz nett mit ihnen. Haben auch später noch Kontakt zu ihnen gehalten.

2004 bin ich mit Klaudia auf einer Tagung in Kusadasi, in der Nähe von Ismir. Dort haben wir 4 Tage in einem netten Hotel auf Kosten von der Türkei verbracht. Sind mit einem Auto in die Berge gefahren und haben uns dort vergnügt.

2008 war ich mit Klaudia, Ayla und Kim 2 Tage in Istanbul, auf dem Rückweg von Israel nach Hamburg. Sind in die Haiga Sofia, Blaue Moschee und natürlich in den Großen Basar.

2010 war ich für 8 Tage im August mit Kim (17 Jahre) und seinem Freund Sirke Treutmann in Kas, 200 km westlich von Antalya, wo die beiden einen Tauchschein gemacht haben. Ein sehr netter Platz. Ich habe dort meinen zweiten Roman "Only Oldesloe" getippt. Hat mir gut gefallen, die netten Leute, die nette Landschaft, die Ruhe zum tippen.

2012 für 3 Tage in Istanbul, Vorbereitungstreffen für die 19. Organic World Congress, die 2014 in Istanbul stattfinden sollte und ich die wissenschaftliche Sektionen mit leitete. War sehr nett, wenn auch im Dezember und kalt.

2013 war ich als Referent auf die 1. Öko-Konferenz "Schwarzmeer" in Kelkit eingeladen. Von dort aus noch 1 Tag in Trabson verbracht. Schöne Stadt und die Landschaft dahin war überraschend gebirgig und landschaftlich sehr schön. Alles in einem sauberen und aufbauenden Zustand.

2014 war ich im Februar 3 Tage in Istanbul, um mit Bugday (Kaydalen) und der EGE University (Aksoy) Organic World Congress (Oktober 2014) vorzubereiten (ich war für den Scientific Congress zuständig). An diesem Wochenende waren wieder schwere Unruhen auf dem Taksim-Platz, direkt an meinem Hotel. Im Mai war ich noch einmal kurz in Istanbul auf der Durchreise in den Iran. Dann im Oktober 2014 8 Tage in Istanbul wegen der Organic World Congress, wo ich eine zentrale Rolle hatte (ISOFAR).

2017 eine Nacht in Istanbul gestrandet, weil ich einen Flieger nach Äthiopien verpasst habe. Gelandet bin ich in Istanbul 2015 bis 2017 insgesamt 20 mal, aber immer nur Transit.

2018: auf der Reise 208 (Turkmenistan) in Istanbul zwischengelandet, Essen in der Stadt.