Weltreise von Gerold Rahmann                                zurück zur Liste der Länder

 

80: Israel

2008 war ich mit Klaudia, Ayla und Kim sowie 9 weiteren SchülerInnen und zwei weiteren Erwachsenen auf einer Stadtepartnerschafts-Reise nach Beer Yaakov (Partnerstadt von Bad Oldesloe). Insgesamt 10 Tag in Israel gewesen, viel gesehen (Nazaret, Golanhöhen, Jerusalem, Tel Aviv, Masada, Totes Meer etc.). Ich und Klaudia waren auf einer Schaf- und Ziegenfarm (1000 melkende) von zwei Alten, die aus Auschwitz und Buchenwald überlebt haben. Waren auch im Holocaust-Museum Yad Vashem, was mich tief berührt hat.

Ebenfalls hat mich die religiöse Tiefe und Problematik sehr beeindruckt. Jerusalem ist auf Platz 1 der spannendsten Städte der Welt gerückt. So viel zu sehen, so viel Geschichte.

Weiter ist die politisch-gesellschaftliche Situation sehr verworren und seit Tausenden von Jahren ungelöst.

In der Negev-Wüste am tiefsten Punkt der Erde am Toten Meer gewesen, habe die tiefste Bergwanderung gemacht (Masada: von -373 bis +33), war im tiefsten Süsswasser-See (See Genezareth). Schon Klasse.

Im Oktober 2010 auf meiner 127. Auslandsreise war ich für 2 Tage in Tel Aviv, wo ich mit der Nationalen Agrarforschung und Uni Newcastle ein Treffen wegen einem EU-Projekt-Antrag hatte. War dabei in einem noblen 5-Sterne-Hotel für eine Nacht, eine zweite in Strandnähe, wo ich eine Strecke bis Old Jaffa gejoggt bin. Sehr nett. Bin dann noch kurz für 2 Tage nach Amman in Jordanien geflogen.

2011 war ich in Ramallah und Jericho im Palästinenser-Gebiet. Diese besetzte Region wird selbst verwaltet und ist wirtschaftlich wesentlich ärmlicher als Israel. Ich war als Referent auf der Alumni-Veranstaltung des DAAD und eines workshops des BMBF und Verbindungsbüros für Nachhaltige Landnutzung. In Jericho die erste Stadt der Welt, die Erfindung der Landwirtschaft und den Baum aus Jesus Zeiten gesehen, Sehr beeindruckend.