Weltreise von Gerold Rahmann                                zurück zur Liste der Länder

 

083: Rumänien

Nachdem es 2007 gescheitert ist, bin ich 2008 mit Klaudia über Ungarn in den Sommerferien  nach Rumänien gefahren, mit unserem alten Bus. Seit 10 Monaten ist Rumänien EU-Mitglied (ganz schön heterogen die EU). Über Arad eingereist, dann nach Hermannstadt, dem heutigen Subiu (eine schöne Stadt). Weiter durch die Süd-Karparten, den Ostkarparten (schöne Landschaft) und den Städten Brasov, Galati und einigen weiteren. Habe das vermutete Schloss von Dracula (Schloss Bram bei Brasov) ) und seine Geburtsstadt Schäßburg besucht. Insgesamt 7 Tage dort gewesen. Schöne Holzhäuser, langsame Straßen, noch viel zu reparieren, nette und fleißige Menschen, noch viele Pferdearbeit und eine reichhaltige Biodiversität. Die Landwirtschaft liegt zwischen mittel und mittelalterlich, sehr heterogen und kulturell verwurzelt, aber sehr schön. Besonders das Freilichtmuseum ASTA hat mir gefallen. Abstecher in die Republik Moldau gemacht.

Hier auf der Burg Bram in Mittel-Rumänien (eigentlich Walachei und nicht Transsilvanien) soll Dracula als Vampire im 15. Jahrhundert auf seine Blutsaugertouren gestartet sein.

 

 

 

2010 war ich für 7 Tage mit Klaudia in Bukarest auf der 15. CIEC-Welttagung (Moderation Organic fertilizer session). Sehr angenehm, bequem und einfach. Dort den Chauchescu-Palast, das 2.-größte Gebäude der Welt (35 ha Grundfläche) besichtigt. Sehr beeindruckend und größenwahnsinnig: damit geht man jeweils in die Geschichte ein. Auch das Schloss des 1. Königs Karl des 1. in Sinaia war beeindruckend.