Weltreise von Gerold Rahmann                                zurück zur Liste der Länder

 

123: Iran

Im Mai 2014 mit Klaudi auf einer Öko-Konferenz (300 TeilnehmerInnen!) in Teheran eingeladen worden. Eine Woche in dem Land verbracht. Vorher war das Image, dass der Iran unter dem Embargo leidet, alle Frauen unterdrückt werden und es eine arabisch-ähnliche Gesellschaft hat. Es war aber schnell deutlich, dass diese Erwartungen und die Wirklichkeit so extrem voneinander abwichen wie bislang in keiner Reise: ein modernes Land, gute Infrastruktur, die Frauen offen und Stolz, trotz Kopftuch (locker), viel Lachen, Tanzen, Essen, Reden. Wir waren tief beeindruckt über die Gastfreundschaft und die Schönheit des Landes. Dabei haben wir nur Teheran, Shiraz, Persiopolis und eine Talregion 200 km südöstlich von Shiraz kennen gelernt.

Diesen Eindruck hatten auch die anderen internationalen Gäste: Andre Leu (IFOAM president), Gerald und Mildet Hermann mit Kind (Organic Services), Marco Schlüter (IFOAM EU), Jörg Demuth (organic cosmetic), Frank Rumpe (Bio Suisse), Jim Riddle (US organic).

Wir haben 5 Tage intensiv miteinander verbracht, sehr viel geredet und gesehen. Immer bestes Essen, spannende Restaurants und historische Stätten, netteste Gastgeber, die alles bezahlt haben und gute Hotels. Negativ war nur die Diskussion mit Parviz über seine Doktorarbeit, die leider nicht gut geschrieben und er deswegen sehr enttäuscht war. 

2016 war ich das zweite Mal im Iran, für 5 Tage in Teheran und Isfahan. Dort ISOFAR world board meeting und International Organic research conference. War wieder sehr spannend, tolles Land. Leider aber ohne Klaudia.